Begriffe die viele, die im Handel tätig sind in letzter Zeit schon öfter gehört haben. Aber was unterscheidet die verschiedenen Systeme?

Wir versuchen eine kurze Erklärung.

Omnichannel steht für ein nathloses Kauferlebnis, auf allen vom Händler angebotenen Verkaufskanälen. Omnichannel ist für Unternehmer anspruchsvoll, ist aber für potenzielle Käufer das beste Einkaufserlebnis. Hier werden viele verschiedene Verkaufskanäle, wie Ladengeschäft, Onlineshop, Social-Media-Shopping, sowie Marktplätze wie Amazon und eBay miteinander verbunden. So ist es zum Beispiel, im Gegensatz zu Multichannel, möglich Waren im Onlineshop zu bestellen oder zu reservieren, um dann im Ladengeschäft den Kauf abzuschließen.

Bei Multichannel Commerce bestehen zwar auch verschiedene Vertriebskanäle, die jedoch eigenständig betrieben werden und nicht miteinander verbunden sind.
Eine Mischform aus Multichannel- und Omnichannel Commerce wird dann als Cross Channel bezeichnet. Hier wird nur ein Teil der Kanäle verbunden, der Rest wird autonom betrieben.

Es wird klar, dass Omnichannel die Königsdisiplin des Handels darstellt, welche dem Kunden das bestmögliche Verkaufserlebnis bietet, dem Unternehmer aber abverlangt, ein integriertes System zu betreiben, bei dem alle Teile vom Einkauf, dem Verkauf, der Lagerverwaltung, bis hin zur Kundenkommunikation nathlos ineinandergreifen.

Klingt kompliziert? Ist aber mit dem richtigen System für jeden möglich. Nicht nur für große Player.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.